Sonntag, 22. Oktober 2017

Und irgendwann macht alles einen Gin... /#Werbung/

Lässt man das Jahr mal kurz Revue passieren, dann wurde wohl kein alkoholisches Getränk so umschwärmt, wie Gin. Kleine Destillerien schießen, auch in Deutschland, wie Pilze aus dem Boden und jede Bar die etwas auf sich hält veranstaltet regelmäßig Gin- Tastings, um noch mehr Menschen für das Kultgetränk zu begeistern.
Auch ich wurde mit dem Gin- Virus infiziert und probiere sehr gern neue Sorten aus. Leider birgt das Ganze ein großes Problem- nur mal so zum Probieren in eine große Flasche im mittleren zweistelligen Bereich zu investieren, ist dann doch ein eher teures Vergnügen. Im schlimmsten Fall hat man den edlen Tropfen dann daheim stehen und er war geschmacklich nicht mal so der Burner.
Dank Christian und Marco von den Abonauten gehört das Dilemma ab jetzt der Vergangenheit an. Denn die beiden haben eine Abo- Box entwickelt, die euch jeden ersten Donnerstag im Monat mit drei verschiedenen Gin- Sorten versorgt. Hübsch verpackt und mit genug Hintergrundinfos für euer eigenes Gin- Tasting.


Die erste Box hatte es gleich in sich:

- Tschin Dry Gin 100ml
- Just Juniper Berry 100ml
- The Illusionist 100ml
- Fever- Tree Indian Tonic Water 150ml
- Fever- Tree Mediterranean Tonic Water 150ml

Zudem lagen der Box noch zwei Rabattcoupons und Gindeckel bei. Wenn ihr außerdem noch Freunde oder Verwandte habt, die ebenso ginverrückt sind, so bekommt ihr bei erfolgreicher Werbung eine Flasche Original Abonauten Gin in 700ml Größe geschenkt.
Aber bevor wir ans Weiterempfehlen gehen, sollten wir ja erstmal schauen, was die Box geschmacklich so bietet.
Eine große Hilfe ist der mitgelieferte Gin- Fächer und da ich bei Alkohol sehr ungern nur ein "schmeckt mir gut" stehen lassen möchte, überlasse ich das Fachsimpeln den Profis und zitiere einfach.
Kommen wir zur ersten Sorte- dem Tschin Dry Gin:

"
Der Dry Gin aus dem Fricktal im Schweizer Kanton Aargau wird komplett aus einheimischen Zutaten hergestellt und kommt mit ganzen vier Botanicals (Wacholder, Kirschenblüten, Waldmeister und Walderdbeeren) aus. Der Tschin kommt kraftvoll würzig und dennoch harmonisch daher und überzeugt im Abgang mit einer fast schon fruchtigen Note. Ein gutes Beispiel dafür, dass nicht die Anzahl der Zutaten, sondern deren Qualität einen herausragend guten Gin ausmacht.
                                                                                                                                                           "





Die zweite Sorte und zweifelsfrei die Sorte mit dem schönsten Etikett- der Just Juniper Berry:

"
Als ehemals britische Kolonie muss Südafrika brillante Gins hervorbringen. Einer der ursprünglichen Vertreter ist der in echter Handarbeit und zu 100% aus Wacholderbeeren hergestellte Just Juniper Berry Gin. Das Weingut Blaauwklippen in der Nähe von Kapstadt ist seit 333 Jahren eine Institution. Sonnengereifte Zutaten, deutsche Brenntechnik und eines der ältesten aufgezeichneten Gin- Rezepte sorgen für eine sanfte Fülle und mentholartige Kräuterdüfte mit einer leichten Zitrusnote.
                                                                                                                                                            "




Last but definitely not least- The Illusionist:

"
Nein, eine Illusion ist er nicht, der Illusionist, sondern ein realer und rundum gelungener Bio- Gin aus dem Münchener Glockenbachviertel. Und zwar einer, der nicht nur durch sein Farbspiel, sondern zunächst einmal geschmacklich überzeugen kann. Warme Aromen von Wacholder, Muskatblüte und Süßholz, sowie florale Noten von Lavendel und Rosmarin und fruchtige Citrus- Nuancen vereinen sich unfiltriert zu einem würzigen, vielschichtigem Gesamtbild.
                                                                                                                                                            "





Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mir alle drei Sorten nachkaufen würde. Es war keiner dabei, der mir nicht geschmeckt hat. Dennoch gab es rein geschmacklich natürlich einen Favorit und das war ganz klar der Tschin Dry Gin aus der Schweiz. Da können die Schweizer doch wohl mehr, als Schokolade und Käse ;-)
Mein persönliches Highlight der Box war aber eindeutig "The Illusionist". Also mit so einem Wow- Effekt bekommt man mich immer. Die Grundfarbe des Gin ist blau, das kommt von einer bestimmten fernöstlichen Blüte. Gibt man aber Tonic hinzu, so verändert sich die Farbe und wird zu einem Lila-, fast Rosaton- einfach mal DER Hingucker beim Tasting.

Schon beim Öffnen der Box merkt man, dass da Menschen dahinterstehen, die nicht nur ein Händchen für die besten Gin der Welt haben, sondern ihre Box auch mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt und auf den Weg gebracht haben. Besonders cool finde ich den Gin- Fächer, auf dem ihr zu jeder Sorte etwas Hintergrundwissen bekommt und eigene Notizen machen könnt. Man hätte das ganze auch, wie die meisten Aboboxen, auf einen Flyer drucken können, aber hier zahlt sich die Mehrarbeit auf jeden Fall aus- ich bin begeistert.




Die Abonauten Box ist eine sensationelle Gelegenheit um in die Welt des Gin zu starten, oder weiter einzutauchen und eignet sich somit sowohl für Einsteiger, als auch für Kenner des edlen Tropfens.
Probiert es doch einfach mal aus und sichert euch euer Gin- Tasting- Erlebnis im heimischen Wohnzimmer.
Besucht die Jungs gerne HIER auf ihrer Website und schaut euch um! Ich muss jetzt erstmal lästige Bloggerarbeit hinter mich bringen und die restlichen Gläser leeren :-)


Sonntag, 15. Oktober 2017

Ficken die Zweite /#Werbung/ mit #Giveaway

Nein, das wird kein Beitrag über mein Liebesleben oder die neuesten Gadgets von der Venus Messe. Vielmehr geht es um Neuigkeiten aus dem Hause EFAG, besser bekannt wohl als Hersteller des legendären Schnaps mit dem Namen "Ficken".
Wer schon mal in den Genuss kam, der weiß, dass er auch viele Möglichkeiten für leckere Mixgetränke bietet. Eins davon ist "Ficken Royal", wo ihr Ficken mit Secco eurer Wahl mischt und das Ganze bei Bedarf auf Eis genießt.
Die Suche nach dem passenden Secco hat nun auch ein schnelles Ende gefunden, denn den könnt ihr bei EFAG jetzt einfach gleich mitbestellen. Darf ich vorstellen- Baron Bonzenbräu Secco.



Ihr habt also die Qual der Wahl- entweder ihr bestellt euch den Secco als Einzelflasche (den ihr übrigens auch super pur trinken könnt), oder ihr nutzt das Angebot und holt euch direkt das Ficken Royal Startpaket bestehend aus einer Flasche Ficken Likör, zwei Flaschen Baron Bonzenbräu Secco und zwei hochwertigen Kunststoff Sektgläsern. Ich wäre ja für letzteres ;-)
Auf jeden Fall trifft der Secco genau meinen Geschmack- feinperlig und vor allem angenehm süßlich. Obwohl ich gerade sehe, dass auf dem Etikett ´trocken´steht. Also entweder ich hatte eins, zwei royale Gläschen zu viel oder er ist einfach nur lecker- auch für Nicht- so- gern- Sekttrinker.

Einen festen Platz bei Partys und Mädelsabenden hat der Secco aus dem oberschwäbischen Laupheim bei mir auf jeden Fall. Der coole Name und das schlichte, aber dennoch witzige und provokante Design ist dann noch die Kirsche auf der Torte.






Also, egal ob unzüchtig, Sexgott, Prinzessin, Schnittchen, Gangster, Dorfkind oder Hengst. Ab auf den Onlineshop gehüpft und eine Ladung Baron Bonzenbräu gesichert. Schaut HIER auf der Website vorbei oder macht beim Gewinnspiel mit.
Drei von euch können sich über jeweils eine Flasche Baron Bonzenbräu, sowie 2 Kunststoff- Sektgläser freuen. Wie ihr mitmacht? Schreibt mir einfach eine Mail an homeoftaste@gmx.de und verratet mir euer liebstes Partygetränk. Mitmachen könnt ihr natürlich nur, wenn ihr schon 18 seid und außerdem erklärt ihr euch durch die Teilnahme am Gewinnspiel damit einverstanden, mir im Gewinnfall eine Kopie eures Ausweises zu mailen.
Das Gewinnspiel startet jetzt und läuft bis einschließlich 22.10.2017. Die Glücklichen werden dann per Mail von mir benachrichtigt. Viel Glück und Prost! :-)




Design Made in Germany /#Werbung/

"Wielange telefonierst du noch? Ich will dann auch mal." Tja den Satz kennen wir wohl noch von früher. Als man als Kind noch kein Handy hatte und Zuhause das gute, alte Festnetztelefon benutzt hat. In der heutigen Zeit des immer und überall erreichbar sein undenkbar.
Dennoch gehört ein Festnetztelefon meiner Meinung nach zum Homeoffice dazu. Meins möchte ich euch heute mal zeigen- das CL750A GO Sculpture aus dem Hause Gigaset.



Im Lieferumfang ist folgendes enthalten:

- eine Basis
- ein Steckernetzgerät
- ein Telefonkabel
- ein LAN- Kabel
- ein Mobilteil
- eine Ladeschale mit Steckernetzteil
- ein Akkudeckel
- zwei Akkus

Genaue Details zur Inbetriebname und dem Ändern weiterer Einstellungen findet ihr in der mitgelieferten Bedienungsanleitung.
Was mir beim Sculpture Model sofort gefallen hat, war das futuristische und dennoch elegante Design. Das Farbinlay der Ladeschale ist übrigens austauschbar. Standardmäßig mitgeliefert wird die Farbe Champagner. Ihr könnt euch aber die beiden Varianten Graphit und Zebrano für jeweils um die 15 Euro nachbestellen.
Insgesamt hat das Telefon ganze 320 Stunden Standbyzeit und 14 Stunden Sprechzeit. Dabei könnt ihr euch etwa 50 Meter im Haus oder 300 Meter im Freien bewegen und beim Telefonieren selbstverständlich auch die integrierte Freisprecheinrichtung nutzen. Seid ihr mal nicht Zuhause- kein Problem. Der Anrufbeantworter hat Kapazität für etwa 55 Minuten und die Aufnahmen sind sogar bei einem Stromausfall geschützt. Keine Ausrede also, wenn euch Mutti auf den AB spricht, was ihr alles noch zum Familienessen am Sonntag mitbringen sollt ;-)



Was das Sculpture noch alles kann? Hier mal ein paar Fakten:

- Adressbuch für bis zu 200 Einträge á 3 Rufnummern
- 30 Klingelmelodien deinen Favoriten wählen
- bis zu 6 Mobiltelefone anmelden
- großes TFT- Farbdisplay
- HSP- Soundqualität auch beim Freisprechen
- Wecker, Kalender und Geburtstagserinnerer
- 5- stufige Lautstärkeregelung

Aber das ist noch nicht alles. Das Gigaset GO steht ja nicht umsonst für das Festnetz mit Zukunft. Voraussetzung ist allerdings eine Internetverbindung. Habt ihr das eingerichtet stehen euch noch folgende Features zur Verfügung:

- Festnetz mit einer Telefonnummer
- Internet für bis zu sechs Telefonnummern und zwei gleichzeitige Gespräche
- 3 integrierte Anrufbeantworter, teilbar für Festnetz- und Internet- Telefonnummern
- Kompatibel mit verschiedenen Gigaset Apps
- Anzeige verpasster Anrufe und Sprachnachrichten am Smartphone
- Zugang zu Online- Services
- Weltweit kostenlose Gespräche zwischen Gigaset- GO- Telefonen über Gigaset.net



Für mich ist das Gigaset Sculpture eine tolle Ergänzung im Homeoffice und macht dazu noch eine stylische Figur- was will man mehr?
Schaut doch mal HIER auf der Website von Gigaset vorbei und stöbert, ob für euer Zuhause was dabei ist. Übrigens gibt es auch die Kategorie Smart Home. Dort findet ihr Gadgets, die euer Heim sicherer machen- in der heutigen Zeit sicher nicht die schlechteste Investition.

Samstag, 14. Oktober 2017

Aus Liebe zur Fellnase... /#Werbung/

Summer ist immer die Erste, wenn es an der Tür klingelt. Besonders erfreut ist sie dann, wenn der Postbote ein Paket bringt. Und wenn das Päckchen dann noch für sie selber ist, dann ist die Welt in Ordnung. Vorgestern erreichte uns dann eine kleine Aufmerksamkeit des Unternehmens Liebesgut und das Testen ging direkt los.



Bei Liebesgut ist der Name Programm. Hochwertige Rohstoffe und regionale Produktion stehen dabei im Vordergrund. Das Nassfutter wird in einer zertifizierten Bio- Manufaktur in Oberbayern produziert, während sich eine Mühle im ländlichen Baden- Württemberg um das Trockenfutter der Marke kümmert, natürlich auch Bio- zertifiziert.
Alle Produkte sind glutenfrei und wo immer möglich wird auch auf Getreide verzichtet. Außerdem enthalten Sie wenig Fruchtzucker und produzieren dadurch weniger Intoleranzen. Durch das übersichtliche Zutatenverzeichnis sieht man auf einen Blick, was man da genau seiner Fellnase vorsetzt.
Das stundenlange Studieren ellenlanger Inhaltsverzeichnisse fällt somit weg und man kann die Zeit sinnvoller nutzen.




Liebesgut hat verschiedene Linien im Programm und da Summer´s Frenchiekumpel Lotte gerade noch in den Kinderschuhen steckt, haben wir auch die Juniorvarianten unter die Lupe genommen.
Ihr könnt zwischen dem Naturkost und dem Biokost Sortiment wählen.
Hier mal ein kleiner Überblick:

- Liebesgut Biokost Adult (100g, 200g, 400g, 800g)
- Liebesgut Biokost Sensitiv (200g, 400g)
- Liebesgut Biokost Junior (100g, 200g, 400g)
- Liebesgut Biokost Veggie (200g)
- Liebesgut Naturkost Adult (100g, 200g, 400g, 800g)
- Liebesgut Naturkost Junior (100g, 200g, 400g)

Das bereits erwähnte Trockenfutter gibt es momentan in der 1kg oder 3kg Packung und ist ebenfalls auch in Bio- Qualität zu haben.
Hier mal die genauen Inhaltsstoffe unserer Sorte Premium Adult Lamm& Kartoffel, welches aus der Sensitiv- Linie ist:

Lamm (gefroren, 20%), Lammprotein (getrocknet, 17%), Kartoffelmehl (15,5%), Kartoffelflocken (15%), Süßkartoffel (getrocknet), Erbsen (getrocknet, 6%), Rübentrockenschnitzel, Geflügelfett, Tapioka, Kartoffeleiweiß, Proteinhydrolysat, Blaubeeren (getrocknet), Tomaten (getrocknet), Bierhefe (getrocknet), Kräuter (getrocknet, 0,3%), Chicoréepulver, Yuccapulver




Bei Summers Gewicht von derzeit um die 57kg bräuchte sie davon etwa 550g pro Tag, was mengenmäßig auch vollkommen in Ordnung ist. Daran könnt ihr übrigens ein gutes Trockenfutter unter anderem erkennen. Als Faustregel gilt- je weniger Menge euer Liebling braucht, desto hochwertiger das Futter und desto besser die Nährstoffdichte.

Lotte hat sich zuerst das Bio- Huhn mit Schwarzwurzel und Amaranth schmecken lassen. Nachdem es drin war hab ich erst gesehen, dass es eigentlich ein Adult Beutelchen war- geschmeckt hat es ihr trotzdem hervorragend ;-)
Außerdem gab´s für sie aus der Junior- Linie noch Bio- Rind mit Hirse und Kürbis, Bio- Pute mit Mangold und Kartoffel und Bio- Huhn mit Apfel und Buchweizen. Was soll ich sagen- Lotte war im 7. Frenchiehimmel.
Summer hat sich über Bio- Schaf mit Sellerie und Kartoffel, Pferd mit Bio- Zucchini und Bio- Karotte hergemacht und auch das Trockenfutter mit Lamm und Kartoffel super vertragen.

Alles in allem konnte uns das Liebesgutfutter komplett überzeugen. Die Inhaltsstoffe und die Sortenauswahl sind toll und auch das Design konnte bei uns punkten.
Schaut doch selbst mal HIER auf der Website von Liebesgut vorbei und stöbert nach neuen Leckereien für eure Fellnase. Übrigens kommen auch Samtpfotenbesitzer auf ihre Kosten :-)

Sonntag, 8. Oktober 2017

Tagsüber Zirkus, abends Theater? /#Werbung/#Rezension/

Na, kommt euch der Satz bekannt vor? Das Kind will trotz 31 Gute- Nacht- Geschichten nicht ins Bett, in der Küche stapelt sich der Abwasch und die Präsentation für das Meeting morgen früh ist auch noch nicht fertig. So ein Leben mit kleinen Zwergen kann manchmal ganz schön anstrengend sein, aber die Kulleraugen machen das alles wieder wett. Ich, als kinderlose Singlefrau hab aber auch gut reden, schließlich gebe ich die Kleinen nach erfolgreichem Babysitting auch immer wieder ab ;-)
Da ich oft Besuch von Minis habe, finden sich auch bei mir ein paar ausgewählte Kinderbücher. Die liebe Nastja Holtfreter war im magellan Verlag wieder kreativ und da ich ihren niedlichen Kreationen nie widerstehen kann, ist das Buch "Manege frei. Bist du dabei?" auch bei mir eingezogen.






Kleines Buch, kleiner Klappentext. Los geht´s:

"
Vorhang auf!
Zirkusdirektor Löwe, der tollkühne Superhund, das zarte Fräulein Katze und die mäusestarke Mucki- Maus brauchen unbedingt Hilfe für ihre waghalsigen, komischen und verrückten Zirkusnummern.
Manege frei- und sei dabei!
                                                                                                                                                           "



Ich bin ein bekennender Fan des Magellan Verlags. Dort steht nicht nur großartige Lektüre im Vordergrund, sondern auch das Thema Nachhaltigkeit. Das vorgestellte Buch ist beispielsweise auf FSC- Papier und mit Farben auf Pflanzenölbasis in Italien hergestellt. Außerdem wurde lösungsmittelfreier Klebstoff und Lacke auf Wasserbasis verwendet. Jeder weiß, dass so ein Kinderbuch auch mal wahnsinnig gut schmecken kann und die Ecken angeknabbert werden. Das macht dem Buch, und vor allem dem Kleinen nichts aus. "Manege frei" ist für Kinder ab 24 Monate konzipiert und dank der dicken, stabilen Pappseiten können auch schon die Minihände beim Umblättern helfen.

Auch dieses Buch von Nastja ist wieder ein Mitmach- Buch. Die Artisten vom Zirkus können jede Menge Unterstützung gebrauchen und zählen auf dich. So müsst ihr Vorhänge öffnen, Knöpfe an Kanonen drücken, mit der Zunge schnalzen, in die Hände Klatschen und vieles mehr. Nachdem ihr fleißig geholfen habt, haben sich auf der letzten Doppelseite nochmal alle Tierchen versammelt, um dir zu für deine Unterstützung zu danken.
Ich mag die bunten Illustrationen der Autorin sehr, sehr gerne. Alles ist farbenfroh, freundlich und hat trotzdem klare Linien. Die kurzen Sätze sind in Reimform geschrieben und einzelne Wörter werden bunt hervorgehoben. Ich finde auch dieses Buch wieder großartig und muss jetzt erstmal schauen, ob es von Nastja auch Bilder zu kaufen gibt :-)

Das Buch endet übrigens mit den Sätzen "Nun klatschen wir, warst wundervoll! Mach noch mal mit, das wäre toll!" Es kann also durchaus sein, dass ihr auch diese Gute- Nacht- Geschichte 31 mal vorlesen müsst- dafür übernehme ich keine Haftung ;-)

Traut euch trotzdem und bestellt das Buch mit der ISBN 978- 3- 7348- 1526- 3 für 9,00€ unter anderem HIER auf der Website vom magellan Verlag- es lohnt sich!

Nostalgische Stimmung in meinem Wohnzimmer / #Anzeige /

Wer mich kennt weiß, dass ich nicht gerade in Euphorie verfalle, wenn jemand mit mir ins Kino gehen will. Ja ja ich weiß, die romantische Vorstellung mit einem Lieblingsmenschen im schummrigen Licht einen Film zu gucken bringt so manches Frauenherz zum Schmelzen ;-) Ich würde einen gemütlichen Fernsehabend auf dem heimischen Sofa dennoch vorziehen. Mal ehrlich- es gibt im Kino immer mindestens einen, der lacht, obwohl es überhaupt nicht lustig ist. Dicht gefolgt vom gelangweilten Cineasten, der den ganzen Film in seiner Chipstüte raschelt und direkt daneben sitzt dann mein Lieblingskandidat im Kino- der, der lieber mit heißem Tee zuhause im Bett geblieben wäre und den ganzen Film lang in seine Taschentücher trompetet.
Trotzdem schaue ich gern mal einen guten Film und auf was ich dann auch daheim natürlich nicht verzichten möchte, ist frisches Popcorn.
Popcorn hat ja die Eigenschaft immer viiiiiel besser zu duften, als zu schmecken. Umso mehr freue ich mich, dass ich in Zukunft immer das ganze Haus in leckeren Popcornduft hüllen kann und obendrein meine Gäste satt und glücklich- was will man mehr :-).

Popcornmaschinen gibt es viele zu kaufen, aber ich wollte kein 0815 Küchengerät, was ich jedemal wieder im Schrank verstaue, sondern einen Hingucker, der direkt im Wohnzimmer stehen bleiben kann und ich denke der Klarstein Popcorn Volcano ist da genau die richtige Wahl.




Schauen wir erstmal kurz auf ein paar Details:

-  Retro- Design wahlweise in rot oder schwarz
- großer, kippbarer Edelstahltopf mit integriertem Rührwerk
- herausnehmbare Schale
- leicht zu reinigen
- inklusive 2 Messlöffeln
- 300 Watt
- 60 Liter Popcorn pro Stunde möglich (das ist doch mal ne Aussage)
- Innenbeleuchtung mit leichter Warmhaltefunktion
- 3,5kg Leichtgewicht

Also rein optisch macht der Klarstein Volcano schon mal viel her, oder? Zumindest wird er gerne von Besuch bestaunt und alle wollen immer direkt eine Portion frisches Popcorn. Nichts leichter als das, denn die Bedienung ist wirklich einfach.
Ihr habt zwei Funktionsschalter am Gerät, "Light" und "Pop". Wie der Name schon sagt könnt ihr mit dem ersten Schalter nur die Beleuchtung einschalten ohne dass das Gerät heizt. Besonders auf Partys eine schöne Idee. Wir wollen aber ja nicht nur hübsches Licht, sondern vor allem Popcorn und deshalb schalten wir den zweiten Schalter auch noch ein. Jetzt heizt sich der Topf etwa 2-3 Minuten auf, bevor wir etwa 1 1/2 EL Pflanzenöl hineingeben und einen Messlöffel (im Lieferumfang enthalten) Maiskörner einfüllen. Jetzt Deckel schließen und kurz in Geduld üben. Nach etwa 2 Minuten beginnt das erste Popcorn aus dem Topf zu poppen und sobald kein Geräusch mehr zu hören ist, schaltet ihr das Gerät ab. Mithilfe des Handgriffs an der Seite könnt ihr noch das restliche Popcorn ausschütten, bevor es euch anbrennt.




Wenn ihr die ganze Ladung Popcorn aufgefuttert habt, geht es ans Reinigen. Auch das gestaltet sich als unkompliziert.Wichtig ist, dass ihr das Gerät erst komplett abkühlen lasst, bevor ihr etwa 100- 150ml Wasser in den Topf füllt. Dann einschalten, Rührer drehen lassen und abschalten, sobald das Wasser kocht. Lasst jetzt das Wasser abkühlen und kippt es vorsichtig in die große Schale. Nur noch mit einem Küchentuch auswischen und fertig.

Ich empfehle euch, direkt im Topf nur pures Popcorn zu machen und Zucker oder ähnliches in einer separaten Schüssel unterzumischen. Somit habt ihr ganz lange Freude an eurer Popcornmaschine und könnt viele viele Filmabende daheim genießen- von mir aus auch mit Lieblingsmenschen im schummrigen Licht ;-).

Schaut euch mal HIER im Onlineshop  von Klarstein um. Neben Küchengadgets, wie der Popcornmaschine gibt es noch viele andere große und kleine nützliche Helfer für euer Zuhause.

Manchmal muss erst alles auseinanderbrechen, bevor man etwas wunderbares Neues aufbauen kann /#Werbung/#Rezension/

Mit seinem Kind Hand in Hand durch die Stadt bummeln. Spontan entscheiden, was es denn heute zum Mittag gibt. Freunde einladen und einen unbeschwerten Geburtstag feiern. Oder auch einfach nur früh morgens schnell das Pausenbrot aus der Küche schnappen und zur Bushaltestelle eilen, weil der Wecker doch zu spät geklingelt hat. Das alles sind die scheinbar normalsten Dinge und Situationen im Leben einer Familie. Doch für Alex, Jody und Sam sind sie unvorstellbar. Denn Sam ist Autist und stellt seine Eltern in dem Buch "Tage mit Sam" von Keith Stuart mehr als einmal auf die Probe.




Schauen wir zunächst auf den Klappentext:

"
Alex ist Anfang dreißig, verheiratet und Vater des kleinen Sam. Er liebt seine Frau Jody, aber hat vergessen, wie man das zeigt. Er liebt seinen Sohn Sam, aber er versteht ihn nicht. Es muss sich etwas ändern. Angefangen bei Alex selbst.
Sam ist acht Jahre, clever, liebenswert, aber auch unberechenbar. Denn Sam ist Autist. Die Welt ist für ihn ein Rätsel, das er allein nicht lösen kann.
Als Sam das Computerspiel Minecraft entdeckt, findet er darin eine Umgebung, die kontrollierbar ist und zugleich seine Fantasie aufblühen lässt. Das Spiel wird zu einem Ort, an dem Sam und Alex endlich zueinander finden könnten- und zu sich selbst.

                                                                                                                                                            "


Das Buch ist die Geschichte von Sam. Genauergenommen ist es die Geschichte von so vielen tausenden Familien auf der ganzen Welt. Man kann als Außenstehender schwierig einschätzen, wie es sich mit einem autistischen Kind lebt und wie sich der Alltag gestaltet.
Keith Stuart gewährt uns mit diesem Werk einen kleinen Einblick, auch in seine Welt. Denn das Buch ist auf Grundlage einer wahren Begebenheit entstanden, sein Sohn ist ebenfalls Autist. Vielleicht ist das der Grund, warum ich das Buch einmal angefangen nicht mehr weglegen konnte. Ich hab zugegeben anfangs etwas gezögert, als ich meine nächste Lektüre ausgewählt habe. Irgendwie war mir nach einem Happy End Buch. Nach leichter Lektüre, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert. "Tage mit Sam" hat vielleicht nicht das klassische, kitschige Happy End, aber dennoch brachte es mich oft zum Schmunzeln.

Alex kommt mit seinem Sohn nicht so wirklich zurecht und tut sich schwer, einen Bezug zu ihm zu finden. Sam ist schon durch seinen Autismus kein "einfaches" Kind und gepaart mit Alex´ Ungeduld und seiner manchmal sehr aufbrausender Art, ergibt das oft eine explosive Mischung. Die drei Hauptfiguren im Buch waren mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich zugeben muss, dass Alex es mir manchmal ein wenig schwer gemacht hat. Ich konnte seine Wutausbrüche oft nicht nachvollziehen und manchmal hat mich seine schnelle Resignation gegenüber schwierigen Situationen ziemlich genervt.
Als die Situation Zuhause immer mehr eskaliert und seine Frau Jody mit ihrer Geduld am Ende ist, packt Alex schließlich seine Koffer und kommt bei seinem alten Kumpel Dan unter. Er sieht Sam also nur noch unregelmäßig und der seltene Kontakt ist für die Vater- Kind- Beziehung nicht gerade förderlich.

Schnell stellt er fest, dass es nur einen Ausweg gibt, um seine Ehe und seine Familie zu retten- er muss sich der Situation stellen und irgendwie den Zugang zu seinem Sohn Sam wiederfinden. Doch das ist leichter gesagt, als getan, gibt es doch da diesen neuen Mann in Jodys Leben. Aber aufgeben kommt für Alex nicht infrage. Was hat er schon großartig zu verlieren? Durch Zufall entdeckt er, dass Sam wie verwandelt ist, wenn er sich in dem Konsolenspiel Minecraft komplett einer anderen Welt hingibt. Einer sicheren Welt, Sams Welt, in der nicht der komische Junge ist, der aus dem Raster fällt und Wutanfälle bekommt, wenn sein Sandwich nicht exakt nach Vorgaben belegt ist, sondern einfach nur ein ganz normaler achtjähriger Junge, der ein Spiel spielt.
Behutsam erarbeitet sich Alex das Vertrauen seines Sohnes zurück. Zu Beginn nur als Zuschauer, schließlich muss er feststellen, dass Sam absoluter Experte bei Minecraft ist und dieser will natürlich nicht, dass ein Amateur seine mühsam aufgebaute Welt zunichte macht. Doch Alex Ehrgeiz ist geweckt. Er kauft sich Minecraft Bücher und spielt bei Dan bis in die Nacht, um zu üben. Irgendwann spielt er mit Sam zusammen und Papa und Sohn verbringen wieder mehr Zeit und gehen zum Beispiel oft in Sams Lieblingscafé- einem Ort, wo alles in Ordnung zu sein scheint. Doch das Verhältnis zu seiner Frau gleicht immernoch einem Minenfeld.

Werden Alex und Jody wieder zusammenfinden? Welche Rolle spielt seine Mutter und seine Schwester dabei und welches Geheimnis trägt sein bester Kumpel Dan schon seit Jahren mit sich herum? All das gilt es herauszufinden und dann wäre da immernoch der große Mindcraftwettbewerb in London, an dem Sam unbedingt teilnehmen will. Aber ist er wirklich schon soweit? Kann er den vielen fremden Geräuschen und unbekannten Menschen schon trotzen und allen zeigen, was er kann? Und kann Alex endlich mit einer düsteren Geschichte in seiner Vergangenheit abschließen und was ist eigentlich mit Sams Lieblingscafé, das einen neuen Besitzer sucht? Bleibt es sein heiler Ort?

Alles Fragen über Fragen. Ihr seid neugierig auf Sams Geschichte geworden? Dann bestellt euch das Werk mit der ISBN 978- 3- 442- 54780- 7 für 16,99€ unter anderem HIER auf der Website vom Manhattan Verlag. Meine Leseempfehlung habt ihr auf jeden Fall.