Montag, 3. Juli 2017

Wenn Schweden sich ins Mittelmeer verliebt... (plus Giveaway)

Nutzt ihr schon Fingersalze in eurer Küche? Nein? Na dann wird es aber höchste Zeit. Kein Sternekoch in Kopenhagen oder Stockholm, der etwas auf sich hält, kommt heute noch ohne die kleinen Salzpyramiden aus. Auch bei mir durften jetzt verschiedene Sorten der Firma Falksalt aus Schweden einziehen.






Die pyramidenförmigen Kristalle entstehen durch das Zusammenspiel von Wind, Sonne und Wasser. Das Meerwasser wird durch den Wellengang mit Wucht an die Felsküste geschleudert, wo es durch die gleißende Sonne innerhalb kürzester Zeit trocknet. Das Meersalz bleibt an den Felsen hängen und wird schließlich vom Wind zu kleinen Salzpyramiden geformt. Diesen natürlichen Prozess haben sich die Salzgärtner von Zypern zunutze gemacht. Es ist quasi die Urform des Salzes und kommt ohne Rieselhilfen und Trennmittel zu uns nach Deutschland. Bei Falksalt steht vor allem die behutsame Handarbeit im Vordergrund.
Folgende Sorten sind momentan erhältlich:

- Naturell
- Bärlauch
- Chili
- Limone
- Rosmarin
- Smoke

Nicht nur optisch sind die kleinen Dosen von Falksalt ein Hingucker. Allein schon das Erlebnis beim Essen, sollte jeder mal gemacht haben. Die Salze sind sogenanntes Finishing- Salt, das heißt sie werden mit den Fingern über den Speisen zerrieben. Was bleibt ist ein intensiver Geschmack und ein crunchiges Esserlebnis. Die angebotenen Sorten konnten mich auf jeden Fall überzeugen. Mein Liebling ist das Bärlauch Fingersalz, das einfach perfekt zu einem saftigen Steak passt (ja wie man merkt zähle ich mich nicht zu den Vegetariern, habe aber großen Respekt vor jedem, der das schafft durchzuhalten :-))
Dabei spielt es keine Rolle ob ihr beispielsweise ein asiatisches Hühnchengericht mit dem Falksalt Chili aufpeppt oder mit der Variante mit Rosmarin euren Kartoffeln den letzten Schliff verleiht. Oder wie wäre es mit einer selbstgemachten Nicecream mit einer Salz- Karamell- Sauce?




Probiert´s aus und schaut gern mal HIER auf der Falksalt Website vorbei. Außerdem könnt ihr bei mir ein Set bestehend aus den drei Sorten Limone, Chili und Bärlauch gewinnen. Schreibt mir dazu einfach bis zum 15.07.2017 um 23 uhr 59 eine Mail an homeoftaste@gmx.de und nennt mir euer liebstes Sommergericht 2017. Ich halte euch die Daumen :-)

Samstag, 24. Juni 2017

Heldenhafte Gewürze, erdbeerige Einhörner und ein wenig Madagaskar in meiner Küche

Wieviele Gewürze habt ihr eigentlich in der heimischen Küche stehen? Während sich bei mir früher nur Pfeffer, Salz und eventuell Paprikapulver in die Küche verirrten, sind es jetzt sicher über 50 Döschen. Braucht man das, könnte man sich jetzt fragen? Ich denke schon, denn wenn man mal bedenkt, dass es tausende Gewürze auf der ganzen Welt gibt, dann bin ich noch ganz gut dabei ;-) Wenn man überwiegend frisch kocht kommt man an dem ein oder anderen nun mal nicht vorbei. Da ich auch liebend gern Neues ausprobiere, hab ich mich über die Post der Gewürzhelden ganz besonders gefreut.
Auf den Rezeptbildern sehr ihr dann auch die ursprüngliche Verpackung. Die hat mir irgendwie nicht so zugesagt und ich fand auch schade, dass sie nicht wiederverschließbar war. Aber das ist ja nicht so schlimm, ich hab sie mir einfach umgepackt und etwas aufgehübscht.




 Schauen wir mal, was so im Paket war. Da hätten wir Blaues Persiensalz. Nutzen könnt ihr es, wie normales Meersalz für Fleischgerichte, Suppen, Saucen, Fisch oder auch für Dips und Salate. Schon allein optisch ist es mit seinen kleinen blauen Kristallen schon mal schöner, als die weiße Variante.

Das Fisch- und Calamarigewürz nutze ich sehr gern für sämtliche Arten von gebratenem Fischfilet. Die Mischung aus Salz, Paprika, Knoblauch, Cayenne Pfeffer, Petersilie und Lemongras harmoniert sehr gut. Lediglich den beigesetzten Zucker hätte man meiner Meinung nach weglassen können.

Tellicherry Pfeffer gilt als eine der besten Pfeffersorten der Welt und zählt zu den Spätlese- Pfeffern, da mit der Ernte bis kurz vor der Reife gewartet wird. Er passt besonders gut zu Hühnchengerichten.
Letztens hatte ich Besuch von meiner Mama und hab spontan Hühnchen mit Bratpaprika gemacht. Das geht nicht nur schnell, sondern war dank dem Tellicherry Pfeffer auch eine lecker würzige Angelegenheit.







Bleiben wir beim Pfeffer. Eine wirkliche Rarität ist der Bourbon- Pfeffer, anderen vielleicht auch bekannt als Voatsiperifery- oder Urwaldpfeffer. Den Namen hat er von seiner Herkunft. Während normaler Pfeffer in niedrigen Büschen wächst, muss der wildgewachsene Bourbon- Pfeffer mühsam in Madagaskar per Hand geerntet werden, und das auch noch in einer Höhe von 10- 20 Metern. Diese Tatsache und der geringe Ernteertrag sind einige der Gründe für den hohen Preis. Optisch unterscheidet er sich ein ein bisschen von normalem Pfeffer. Die Körner sind kleiner und das Stielchen hat er auch noch. Geschmacklich ist der Urwaldpfeffer schärfer und aromatischer als anderer. Das liegt an der vergleichsweise hohen Anzahl an ätherischen Ölen. Probiert es einfach mal aus und würzt euch euer Steak damit- ein Unterschied den man schmecken kann. Ich finde der Pfeffer ist sein Geld auf jeden Fall wert.

Mit dem Hickory Smoked Salt könnt ihr eurem BBQ Grillgut noch das gewisse Extra verleihen, aber dosiert mit Bedacht, der Eigengeschmack ist wirklich kräftig und auch nicht jedermanns Sache ;-)





Mit dem Zitronen- Pyramidensalz gebt ihr vor allem Fleischgerichten und Suppen eine lecker zitronige Note, aber auch in meiner Paprikapfanne fand ich es ziemlich gut.

Um meiner Überschrift gerecht zu werden, fehlt also noch ein Produkt- der Einhorn- Glitzer- Erdbeerzauber. Ja, an Einhörnern kommt man momentan wirklich nicht vorbei, wobei dieser ganze Hype für mich auch Grenzen hat. Brauch ich Toilettenpapier mit Einhörnern und Wolkenduft (by the way- wie duften Wolken und wer hat das ganze wie herausgefunden)? Nein brauche ich nicht.
Trotzdem finde ich den Einhorn- Zauber von Gewürzhelden ganz witzig. Hier wurde quasi Rohrzucker mit Erdbeerpulver gemischt und als ob pink noch nicht reicht- es glitzert auch noch! Ja jetzt kann ich mir Glitzer auf meinen Cappuccino streuen. Manchmal kann man ein bisschen Glitzer im Leben gebrauchen, oder?


Schaut euch doch mal HIER auf der Website von Gewürzhelden um und stöbert ein bisschen. Ich brauch jetzt erstmal einen Einhorn- Latte- Macchiato :-)

Freitag, 23. Juni 2017

Bäriger Teegenuss

Oft ist es schwer, gerade die kleinen von einer Tasse Tee zu überzeugen und mal ehrlich, der Tee früher im Schulhort war jetzt nicht gerade der Hit. Aber was wäre, wenn wir den langweiligen Teebeutel mal weglassen und stattdessen einfach Gummibärchen ins heiße Wasser geben. Dass das perfekt funktioniert beweise ich euch heute gemeinsam mit den Tee- Bären aus der Bären Company.







Es gibt sie in den Sorten Pfefferminz, Zimt Orange und Ingwer Zitrone im 100g Beutel. Im Onlineshop gibt es auch kleine Probiertütchen für derzeit nur 69 cent. Falls ihr einen Bären Company Laden bei euch in der Nähe habt, könnt ihr auch gerne vor Ort schauen, ob die Tee Bären dort zu finden sind. Auf der Website steht euch auch ein Filialfinder zur Verfügung, der euch schnell den Shop in eurer Nähe heraussucht.
Die Zubereitung ist unkompliziert und ganz einfach, indem ihr 1-2 Teebärchen pro Tasse mit heißem Wasser aufgießt und gut umrührt. Das war´s schon, jetzt könnt ihr gemütlich eure Tasse Tee genießen. Vor allem die Sorte Pfefferminz fand ich richtig lecker, erfrischend aber trotzdem süß. Und auch wenn ich mich nicht zu den Ingwer- Fans zähle, waren die kleinen Ingwer Zitrone Tee- Bären ruckzuck alle :-)

Schaut doch gern mal HIER im Onlineshop von Bären Company vorbei. Neben den lustigen Tee- Bären findet ihr auch leckere Fruchtgummis und witzige Geschenkideen, wie Torten, Muffins, Blumensträuße, Pizza oder Pommes rot weiß- selbstverständlich alles aus Fruchtgummi und in liebevoller Handarbeit hergestellt. Es gibt sogar einen 180g schweren XXL- Gummibären in 3 verschiedenen Sorten. Wenn das mal kein Hingucker ist...

Donnerstag, 22. Juni 2017

Edles Frühstück mit den Bremer Senatsprodukten

Über meine Frühstücksroutine hab ich euch ja bereits im Zagler Post berichtet. Während unter der Woche meist Müsli auf dem Frühstückstisch steht, darf es am Sonntag gerne mal etwas anderes sein. Letzten Sonntag hab ich es mir mit den Leckereien aus dem Bremer Martinshof mal so richtig gut gehen lassen.






Der Martinshof ist ein wirklich tolles Projekt der Stadt Bremen. Meinem Paket lag auch eine Infobroschüre frei, aus der ich euch einfach mal kurz zitiere:

"
Der Martinshof ist eine der ältesten und größten Werkstätten für Menschen mit Behinderungen. Er hat über 1850 Plätze an 37 Standorten und ist Arbeitgeber für mehr als 2000 Personen. Träger dieser Werkstatt für "angepasste Arbeit" ist die Werkstatt Bremen, ein Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen.
Arbeitsschwerpunkte liegen im Automotive- und Lebensmittelbereich und in Dienstleistungen. Besonders stolz sind wir auf viele betriebliche Außenarbeitsgruppen wie bei der Polizei, den bremischen Kliniken, der Jacobs University oder Werder Bremen.
                                                                                                                                                   "

Der Martinshof ist auch Produzent hochwertiger Bremer Senatsprodukte, wie Konfitüren, Honig, Kaffee, Tee oder Wein und verkauft diese sogar nach Übersee.
Zum Sonntagsfrühstück gab es bei mir also Bremer Senats- Trinkschokolade mit Croissant und leckerer Konfitüre in den Sorten Pink Grapefruit- Orange und Aprikose- Mohn. Die Konfitüren sind wirklich mal etwas anderes, als die bekannten 08/15 Sorten und wurden exclusiv für das Bremer Senatsfrühstück kreiert. Besonders gelungen finde ich die Kombination aus Mohn und Aprikose- das müsst ihr unbedingt mal probieren.
Die Trinkschokolade hat es mir wirklich angetan. Woran erkennt man eine qualitativ hochwertige Trinkschokolade? Richtig, sie löst sich nicht in kalten Flüssigkeiten auf. Und genau das ist hier der Fall. Ich trinke Kakao nämlich eigentlich kalt und daher hab ich das Ganze quasi unfreiwillig ausprobiert ;-) Aber warm ist sie wirklich ein Genuss, nicht zu süß und schön herb.







Außerdem hat mir die liebe Bettina noch einen fantastischen Bio Früchtetee in mein "Gourmet"- Paket gepackt. Weser Früchtchen heißt die leckere Kombination der Bremer Werftküche und kann mit dem feinen Geschmack der traditionellen Bremer Roten Grütze überzeugen. Da das Thermometer die letzten Tage ziemlich weit hinaufgeklettert ist, war meine Sehnsucht nach einer schönen Tasse heißem Tee dementsprechend nicht sehr groß. Also hab ich mich entschlossen mir einfach einen "Weser- Früchtchen- Eistee" zu zaubern und das hat perfekt funktioniert. Selbstgemachter Eistee ist nicht nur kinderleicht herzustellen, sondern auch noch wunderbar gesund, da ihr komplett auf den Zusatz von Zucker verzichten könnt. Brüht euch einfach euren Lieblingstee auf, lasst ihn erkalten und serviert ihn mit Eis und frischen Früchten als leckere Abkühlung an heißen Tagen.





Das Blaubeer Chutney, welches noch mit im Paket war, werde ich die Tage mal probieren. Die Zusammenstellung aus Blaubeeren, Äpfeln, Aceto Balsamico, Roten Zwiebeln und Thymian klingt auf jeden Fall sehr interessant.
Habt ihr schon mal Leckereien aus der Manufaktur probiert? Schaut doch mal HIER im Onlineshop vom Martinshof vorbei. Dort gibt es auch schöne Geschenksets, wie zum Beispiel die Bremer- Stadtmusikanten- Konfitüre in wirklich cooler Verpackung :-)

Mittwoch, 21. Juni 2017

Smoothieliebe in Pulverform

Magst du Smoothies? Ich liebe Smoothies in allen möglichen Varianten. Sie sind nicht nur die perfekte Möglichkeit jeden Tag genug Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, sondern versorgen den Körper auch noch mit vielen Vitaminen und Nährstofffen und sind zudem noch ein guter Flüssigkeitslieferant.
Der Kreativität beim Zusammenstellen sind keine Grenzen gesetzt. Mischt nach Lust und Laune sämtliches Obst und Gemüse zusammen, das ihr gerade im Haus habt und es wird zu 99% immer gut schmecken :-).
Doch gerade wenn man viel unterwegs ist, ist es manchmal etwas problematisch an einen frischen Smoothie zu kommen. In Kooperation mit Good Smoothie hab ich die Pulversmoothies in Bio- Qualität einmal genauer unter die Lupe genommen.





Bevor ich euch erkläre, wie das Ganze funktioniert, schauen wir uns erstmal die einzelnen Sorten und deren Zusammensetzung an.
Berry Balance mit Apfel, Heidelbeere, Sauerkirsche, Cassis und Brombeere.
Green Balance mit Apfel, Orange, Weizengras und Gerstengras.
Detox Veggie mit Sauerkirsch, Maracuja, Spargel, Brennnessel, Rote Beete und Grünkohl.
Fruit Balance mit Banane, Ananas, Erdbeere, Himbeere und Cranberry
Immune Power mit Orange, Ananas, Cranberry, Spinat, Moringa und Camu Camu
Beauty mit Mango, Maracuja, Karotte, Himbeere, Sauerkirsch und Acai.
Energy Kick mit Erdbeere, Apfel, Lucuma und Guarana.

Die kleinen Glasflaschen mit Schraubverschluss sind zwar etwas schwerer. als wenn sie aus  Kunsstoff wären, allerdings ist Glas nicht nur besser für die Umwelt, sondern ihr könnt nach Gebrauch einfach die Etiketten abziehen, den Flaschen eine Runde im Geschirrspüler spendieren und schon sind sie wiederverwendbar. Nutzt sie als Blumenvase, zum Verschenken von selbstgemachten Backmischungen oder einfach für eure selbst hergestellten, frischen Smoothies.



Ihr könnt eure Good Smoothies überall da mixen, wo ihr frisches Wasser habt. Einfach die Flasche kurz schütteln, damit sich das Pulver gut löst, dann bis zum oberen Etikettenrand mit kaltem Wasser füllen, zuschrauben und einen kurzen Moment kräftig schütteln. Jetzt eins zwei Minütchen stehen lassen und schon könnt ihr euren leckeren Smoothie genießen. In allen Produkten von Good Smoothie sind 100% Frucht und Gemüse, ohne Zusätze und sinnlosen Schnickschnack. Geschmacklich fand ich alle sehr gut, wobei ich die Smoothies Berry Balance, Fruit Balance und Beauty am leckersten fand.

Das besonders coole bei Good Smoothie? Ihr könnt euch auch ganz nach Vorlieben euer Bio- Frucht- bzw. Gemüsepulver selbst zusammenstellen und mischen lassen. Einfach Lieblingszutaten wählen, Mischungsverhältis festlegen und gespannt auf den Postboten warten.

Probiert es doch einfach mal selbst aus und schaut HIER auf der Website von Good Smoothie vorbei.

Dienstag, 20. Juni 2017

Der Gin des Lebens oder auch das erste Mal vergisst man nie... plus Giveaway!

Als Blogger ist man ziemlich viel online unterwegs und an einem Kultgetränk kommt man derzeit irgendwie nicht vorbei- Gin. Überall sprießen in Deutschland die Gin- Destillerien und Gin Bars wie Pilze aus dem Boden und jeder, der so richtig was auf sich hält, geht zum Gin- Tasting. Da der Gruppenzwang leider auch an mir nicht spurlos vorbeigeht, hab ich das einfach auch mal ausprobiert und zwar gemeinsam mit The Brandbuilder. Die vertreiben nicht nur wunderbaren Gin, sondern auch erlesene Tropfen aus der Vodka Manufaktur im kleinen Örtchen Bielsko- Biala.



Bleiben wir aber erstmal beim Gin. Gin ist absolut im Trend! Und Gin hat so unendlich viele Facetten. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass der Brenner alle Freiheiten genießt. Es gibt kein Reinheitsgebot, wie beim deutschen Bier. Einzige Bedingung- der Wacholder muss deutlich vorschmecken. Einen richtig guten Gin haben die Jungs von "The Corinthian" hinbekommen. An den Ufern der Themse im Herzen Londons, wird dieser Gin nach alter Tradition behutsam gefertigt. 10 Botanicals bilden die Grundlage für diesen, eher milden, Gin. Darunter Pomelo, Jasmin- und Kamilleblüten, sowie Kubeben- Pfefferbeeren.
Was soll ich sagen- ich bin wohl mit dem Gin- Virus infiziert. Ein sehr erfrischendes Getränk, dass zusammen mit Tonic, immer für einen Absacker gut ist. Für mich ist Gin Tonic DAS Sommergetränk diesen Jahres. Wer es etwas zitroniger mag, der sollte unbedingt mal den Malfy Gin con Limone aus Moncalieri in Italien probieren. Dort wird er in einer kleinen Familien- Destillerie im Piemont aus sieben verschiedenen Zutaten hergestellt. Pur oder auf Eis ein Traum und herrlich spritzig.



Seid ihr eher Team Vodka, als Team Gin? Dann empfehle ich euch mal die Pravda Vodka aus Polen zu probieren.
Es gibt sie pur und in den Sorten Espresso, Raspberry, Cherry, Peach, Orange, Citron und Coconut. Ein, für mich ausschlaggebender Kaufgrund, ist auf jeden Fall die Flasche. Wie ihr wisst, hab ich eine Schwäche für schöne Flaschen und kaufe Spirituosen, sowie auch Wein, fast ausschließlich nach Optik und Etikett. Ja ich weiß, die Kenner unter euch schlagen sicher gerade die Hände über dem Kopf zusammen, aber ich bin mit meiner Taktik bis jetzt immer sehr gut gefahren und wurde nicht enttäuscht :-). Jedenfalls zieren sowohl die großen Flaschen, als auch die kleinen Miniaturen des Pravda Vodka ein Bling- Bling- Steinchen in passenden Farben- mega! Ist mir auch ziemlich egal, dass es kein echter ist, solange es dabei so toll aussieht.
Mit dem Original Pravda Vodka hab ich mir mit Orangensaft und frischen Himbeeren auf Eis einen leckeren Feierabenddrink gegönnt.




Gemeinsam mit The Brandbuilder verlose ich ein Geschenkset bestehend aus einer großen Flasche Original PravdaVodka und einem hübschen Glas in passender Geschenkverpackung- quasi das Starterset für euren Pravda Cosmo.
Was du dafür tun musst? Schick mir bis zum 01.07.2017 um 23Uhr59 eine Mail mit dem Betreff "The Brandbuilder" und verrate mir dein Sommergetränk 2017. Der Gewinner wird anschließend per E Mail benachrichtigt. Für alle, die vorab schonmal shoppen wollen, HIER geht´s zur The Brandbuilder Website.

Montag, 19. Juni 2017

Leckermäulchen aufgepasst...

Du liebst es zu backen und deine Lieben mit selbstgezauberten Naschereien zu verwöhnen? Dazu bist du noch experimentierfreudig, probierst dich gerne aus und bist immer auf der Suche nach neuen Produkten für deine Küche? Dann ist "Meine Backbox" perfekt für dich.
Ich konnte mich von der Maibox einmal selbst überzeugen. Was enthalten war und was ich letztenendes daraus gezaubert hab, das verrate ich euch in diesem Post.





Schauen wir zunächst einmal was genau in meiner Box enthalten war:

- Wilton Candy Melts 340g / UVP 4,95€
- Zenker Schokopralinenform UVP 7,99€
- Zotter Schokoladen Glühbirnchen 130g / UVP 4,90€
- Funcakes Einwegspritzbeutel 10 St. / UVP 3,15€
- Pickert Herz Mini- Marshmallows 22g / UVP 1,49€
- Yagma Bio Cakepop- Stiele 25 St. / UVP 2,99€

Der bunte Mix gefällt mir schon mal sehr gut und da ich mir schon lange mal vorgenommen habe mit den original Candy Melts zu arbeiten kam mir das sehr gelegen. In der Box befindet sich entweder die Farbe Türkis oder Vibrant Green. Die kleinen Chips lassen sich leicht dosieren und schmelzen und sind mit ihrem angenehmen Vanillegeschmack ideal zum Glasieren von Cakepops oder Kuchen. Ihr könnt aber auch diverse Verzierungen für eure Backwerke spritzen. Probiert euch einfach mal aus, es macht Spaß damit zu experimentieren. Mein Tipp: Candymelts in einen geschlossenen Spritzbeutel packen und einfach im Wasserbad schmelzen. Vor der Verwendung dann gut durchkneten, um sicherzugehen dass auch wirklich alle Drops geschmolzen sind, Spitze abschneiden und los geht´s.




Außerdem in der Box, eine Silikonform von Zenker. Ich habe zwar schon unzählige Pralinenförmchen aus dem Material in meinem Backschrank, aber man findet doch immer wieder hübsche Motive, die man "unbedingt braucht". Ich glaube, die kleinen Herzchen hätte ich mir auch gekauft. Besonderheit hier ist, dass ihr sie nach Lust und Laune füllen könnt. Somit ist es nicht nur möglich zweifarbige Pralinen durch die Verwendung verschiedener Schokoladensorten herzustellen, ihr könnt außerdem auch eine leckere Moussefüllung zaubern und als Füllung nutzen. Über die Farbe brauchen wir nicht sprechen- rosa geht beim Backen einfach immer :-) Silikon ist als Material für Pralinenförmchen ideal und ich nutze es sehr gerne. Die Schokokunstwerke lassen sich kinderleicht herauslösen.

Zotter war eine neue Marke für mich, die ich vorher noch nicht kannte. Die kleinen Mini- Glühbirnen mit 65% Kakaoanteil sind zu hundert Prozent Bio- und Fairtradequalität und meiner Meinung nach viel zu schade, um sie einfach so zu schmelzen. Verwendet sie als Deko für eure Backwerke oder macht euch wie ich, eure Schokoladenriegel einfach mal selbst. Ich habe weiße Schokolade als Basis genommen und mit den Zotter Glühbirnchen und Kakaonibs verziert. Aber auch pur sind sie ein Genuss. Gerne reiche ich zu Kaffee auch ein kleines Stück Schokolade oder Tartufo, das passt hervorragend zusammen, da sind die kleinen Leuchten natürlich ein Blickfang auf dem Kaffeetisch.



Jeder, der gerne Cupcakes backt hat eines garantiert immer daheim- Spritzbeutel. Bei der Frage Einweg- oder Mehrwegtüten gehen die Meinungen auseinander. Ich persönlich nutze nur Einwegspritzbeutel, da mir alles andere eine viel zu große Matscherei ist. Produkte der Firma Funcakes nutze ich sehr gern, sie haben nebenbei bemerkt auch tolles Modellierfondant. Das Schöne bei diesen Spritzbeuteln ist, dass sie bequem auf der Rolle zu euch nach Hause kommen und ganz leicht an der Perforation zu trennen sind. Die Oberfläche ist schön griffig und nicht zu glatt, das ist besonders bei "Kalorien- zählen- nicht"- Cremes Gold wert.



Das Unternehmen Pickert ist sicher auch jedem Hobbybäcker ein Begriff. Kein größerer Supermarkt kommt mittlerweile ohne die essbaren Dekoartikel in sämtlichen Formen und Varianten der Firma aus. Die zweifarbigen Mini Marshmallows in Herzform sind wirklich süß. Ich nutze sie gern, um Kakao oder Erdbeermilch zu verzieren. Ich hatte mich schon über die praktische Öffnung im Deckel gefreut, blöd nur, dass da kein einiges Herz beim Schütteln durchkommt. Also Deckel abschrauben und mit der Hand oder einem kleinen Löffel dosieren, sonst schüttelt ihr morgen noch ;-)


 Das letzte Produkt sind die Bio Cakepop- Stiele. Hergestellt aus hochwertigem Bio Papier und made in germany sind sie eine wunderbare Alternative zu No Name Produkten aus Fernost.

Alles in allem konnte die Backbox mich wirklich überzeugen. Der bunte Mix aus Backzutaten und Werkzeugen verschiedenster Firmen gefällt mir sehr gut. Außerdem gibt es ein kleines Heftchen und Rezeptkarten in jeder Box mit Ideen und Inspiration zu den enthaltenen Produkten. Zusätzlich dazu findest du online in deinem Mitgliederbereich noch Video- Tutorials und glutenfreie Rezeptalternativen. Die Box erscheint alle zwei Monate und ich bin schon sehr gespannt auf die Juli- Box. Das Motto diesmal: Sommerfrische in der Küche.

Seid gespannt und sichert euch eure Box HIER auf der Website von Meine Backbox :-)